Ein Fest der Erinnerung

Verdener Waggon

Musikalische Lesung mit Heinrich Thies am 24. 5. in Verden-Dauelsen vor dem Reichsbahnwaggon

Verden. Bewegende Geschichten machen Geschichte zum Erlebnis. Mit einem Mix aus Literatur und Musik will der Verein Verdener Waggon am Freitag, 24. Mai, ab 19 Uhr auf dem Gelände der Berufsbildenden Schule in Verden-Dauelsen ein Fest der Erinnerungskultur feiern und den 75. Jahrestag des Grundgesetzes würdigen. Der Schriftsteller Heinrich Thies wird dazu seine Werke „Wenn Hitler tot ist, tanzen wir“ und „Alma und der Gesang der Wolken“ vorstellen. In beiden Büchern geht es um das Verhältnis zwischen Deutschen und Kriegsgefangenen während des Zweiten Weltkriegs.

In „Wenn Hitler tot ist, tanzen wir“ erzählt Thies, Bauernsohn aus der Lüneburger Heide, von einer Landarbeiterin, die wegen einer angeblichen Affäre mit einem polnischen Zwangsarbeiter mehr als zwei Jahre ins  KZ Ravensbrück kam. Der Pole musste die unerlaubte Liebe mit  dem Tode bezahlen.

Auf andere Weise dramatisch entwickelt sich in „Alma und der Gesang der Wolken“ die Beziehung zwischen der Bäuerin Alma und dem französischen Kriegsgefangenen Robert. Aus der Arbeitsbeziehung auf dem Bauernhof wird eine Liebe in gefährlichen Zeiten. Schließlich bringt Alma sogar eine Tochter zur Welt, deren Vater aus dem „Feindesland“ kommt.

Mit dem Roman, das vom NDR zum Buch des Monats gekürt wurde, hat Heinrich Thies das Leben seiner Tante nachgezeichnet, die eigentlich eine unscheinbare Frau war, während des Krieges aber über sich hinausgewachsen ist und den Hof auch ohne ihren Bruder weitergeführt hat – gemeinsam mit drei Kriegsfangenen: zwei Russen und Robert, die für sie zum Familienersatz werden.
Thies, lange Zeit Redakteur der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und Autor von rund zwanzig Büchern, wird aus dem packenden Roman nicht nur lesen, sondern vor allem frei erzählen – musikalisch begleitet von Mariska Nijhof (Akkordeon, Gesang) und Peter Hokema (Geige, Mandoline, Gesang). Während der Autor mit seinen Büchern vor allem in der Heide bleibt, durchstreifen die beiden renommierten Musiker mit ihren Liedern die ganze Welt. Neben Folksongs und Schlagern wie „Lili Marlen“ bringen sie auch Kirchenlieder in eigenen Arrangements zum Klingen.

Die musikalische Lesung findet unter freiem Himmel statt - passend vor dem historischen Reichsbahnwaggon an der Bertha-Benz-Strasse in Verden-Dauelsen. Der Waggon, der daran erinnern soll, dass Menschen einst wie Vieh damit transportiert wurden, ist Teil des Netzwerkes Erinnerungskultur im Landkreis Verden. Dieses Netzwerk wurde vor zehn Jahren vom Kreistag auf den Weg gebracht.

Der Eintritt zum Fest der Erinnerung ist frei - um Spenden wird gebeten. Eine Anmeldung unter vorstand[at]verdener-waggon.de erleichtert die Planung.